Schönzeithaus-Nachrichten

Dem Phänomen auf der Spur

Neulich ereignete sich- nun schon zum vierten Mal in Folge- ein ungewöhnliches Phänomen.  Es trat jeweils zweimal im August und im Oktober dieses Jahr auf. Anwohner in Büchenau wollen beobachtet haben, dass das Tagesgruppenhaus, sonst in den Ferien und am Wochenende dunkel und unbelebt, jeweils an zwei Abenden hell erleuchtet gewesen sein soll!

Nachbarn wollen ebenfalls gesehen haben, dass sich jeweils vier bis sechs Kinder und zwei oder drei Erwachsene auf dem Gelände der Villa Kunterbunt aufgehalten haben. Detektive ermitteln nun auf Hochtouren und wollen herausfinden, welchen Motiv die „Verdächtigen“ hatten, sich dort aufzuhalten. Insider wurden in der Zwischenzeit befragt und man konnte das mysteriöse Phänomen zum Glück aufklären!

Insgesamt 20 Pflege- und Erziehungsstellenkinder durften unter dem Motto „Pferde“, „Wohlfühlen“, „Afrika“ und „Herbst“ jeweils drei entspannte Tage zusammen mit Mitarbeitern der Villa und Freiwilligen im sogenannten „Schönzeithaus“ verbringen.

„Ich habe zum ersten Mal ohne meine Eltern übernachtet, ich bin so stolz auf mich!“

„Wir haben tolle Sachen gemacht, Ausflug ins Schwimmbad, Sea Life und Nachtwanderung, das war cool!“

„Basteln, Faulenzen und lecker Essen, so stelle ich mir eine Schönzeit vor!“

Das waren nur einige wenige Rückmeldungen der Kinder vom Schönzeithaus, es gäbe noch viel mehr zu berichten. Eins steht fest, dass es das Schönzeithaus auch weiterhin geben wird. Viele Grüße und vielleicht bis zum nächsten Mal!

Gez. Eva Gleich


Powered by CMSimple